15. August 2016 [Brief von Juli]

Ihr Lieben,

hier ist es ganz schön ruhig geworden in den letzten Wochen und Monaten. Vermutlich haben wir alle gerade ein wenig die Lust am Bloggen verloren bzw. andere Dinge zu tun. Bei mir ist es eine Mischung aus beidem, zugegebenermaßen. Hinzu kommt, dass ich keine Lust habe, ordentliche Photos zu machen, instagram hat mich da total versaut.

Aber jetzt habe ich noch mal was zu berichten, also, auf geht's.




Ich berichtete im Dezember, dass ich einen Jumpsuit nähen wolle, nachdem ich ganz verliebt in eine gekaufte Variante war. So verliebt, dass ich mir einen weiteren in einer anderen Farbe kaufte und auch sonst alle Vintage-/Retro-Shops nach diesen Anzügen durchsuchte. Die Kaufklamotten sind wirklich schön, ich habe nicht prinzipiell etwas dagegen, etwas Gekauftes zu tragen. Aber - natürlich folgt hier ein "aber" - ich hatte dennoch das Bedürfnis, einen (oder mehrere) weitere selbst zu nähen, denn die gekauften Anzüge sind eher für's Ausgehen geeignet, als für den Alltag oder gar für die Arbeit, für die ich mir eine Art Hemdblusenkleid-Anzug vorstellte.

Also startete ich eine Jumpsuit-Serie und scheiterte mehrfach. Ich begann mit dem gewünschten Modell und kombinierte das Hemdblusenkleid-Oberteil B5846 mit dem Hosen-Modell von Wearing History. Den Reißverschluss verlegte ich in die Seitennaht, wie immer. Dumm nur, dass Hosen anders funktionieren als Kleider, ich hatte kurz vergessen, dass man sie nicht über den Kopf ziehen kann... Also trennte ich das Oberteil wieder ab und machte eine Pause. Danach versuchte ich es mit dem Oberteil von New Look 6968. Jetzt konnte ich das Ding zwar anziehen, es sah nur leider schrecklich aus, insbesondere die Hose, die viel zu weit war und einen ziemlich bollerigen Bauch machte. Ich veränderte weiter (und kopierte Teile einer Taillen-Kaufjeans, die mir gefällt), aber ich mache es kurz, es sah völlig kackig aus.


Ein Teil für die Tonne.


Das Projekt Jumpsuit rückte erst einmal - leicht gefrustet - in den Hintergrund, aber dort arbeitete es weiter. Abends im Bett, bei Zugfahrten, in langweiligen Sitzungen, immer wieder überlegte ich, wie ich es hinbekommen könnte, ein blusiges Oberteil mit einer passenden Hose zu verbinden. Eigentlich einfach, denn ich hatte sogar ein Culotte-Schnittmuster - das ich hier schon mal in einer kurzen Version zeigte - aber auch da fand ich die Öffnung unelegant gelöst. Irgendwann war ich dann so weit, es wieder zu versuchen.



Nummer 1: Den Stoff kaufte ich wie (und mit) Cat am Maybachufer. Das Oberteil ist vom Schnitt B5846, die Hose vom Culotte-Schnitt. Leider macht der Sommer mir einen Strich durch die Rechnung, aber ich habe den Anzug schon mehrfach getragen. Toilettengänge sind allerdings ein bisschen anstrengend, gut an- und ausziehen lässt sich der Jumpsuit nicht, trotz der Kombination aus Knopfleiste im Oberteil und Reißverschluss in der Seite.




Nummer 2: Der Stoff liegt seit mindestens 5, eher seit 10 Jahren bei mir zu Hause. Kurz vorm Frankreich-Urlaub hatte ich dann das Gefühl, dass er jetzt für einen Jumpsuit herhalten muss und zwar genau so, die Hose ist wieder von der Culotte, das Oberteil vom Tiki-Dress von Gertie Hirsch (hier ein Photo aus dem Buch, ich habe meine drei Versionen wohl noch nicht verbloggt. Ts.). Ich bin ein bisschen stolz, dass ich es hinbekommen habe, dass die Streifen im Oberteil an allen Stellen passend und pfeilartig aufeinander treffen - it's me after all. Der Anzug war mit zum Meer und ich mag ihn wirklich gern. Nur schade, dass ich ein außerordentliches Talent besitze, ausgerechnet den weißen Ausschnitt-Teil zu bekleckern.




Und Nummer 3: Anfang des Jahres brachte Freundin B mir diesen wunderschönen grünen Stoff aus Algerien mit, vier Meter! Die anderen Freundinnen, die auch beschenkt wurden, kamen schnell mit schönen Ergebnissen an, ich hingegen entwickelte eine wachsende Hemmung, das Schätzchen anzuschneiden. Im Urlaub habe ich noch mal hin- und herüberlegt und mich dann für den Jumpsuit entschieden, den ich nach der Rückkehr nähte, die Hose von der Culotte, das Oberteil von einem alten Knip-Schnitt.




Letzte Woche habe ich eine große Online-Bestellung getätigt und unter anderem im Ausverkauf dunkelblaue Gabardine bestellt, denn das war mein letzter Wunsch: ein simpler Anzug (Culotte-Hose und Oberteil vom NL 6968), den ich auch zu "chicen" Arbeitstermin tragen kann - siehe hierzu auch das erste Bild des Beitrags mit Blazer. Gestern habe ich ihn genäht und bin sehr, sehr zufrieden.


Jetzt reicht es erst einmal mit Jumpsuits, denke ich, obwohl ich noch einen Wunsch in petto habe, der  an den Anfang der Geschichte zurückkehrt. Ich hätte gerne einen weiteren mit geknöpftem Oberteil aus Wollstoff. Um die Schwierigkeiten beim An-/Ausziehen zu vermeiden, werde ich den Kragen im Nacken teilen und dort einen Reißverschluss einsetzen - so mein derzeitiger Plan. Ich weiß, es sind jetzt wirklich schon ausreichend Anzüge, die ich besitze, aber ich trage sie wirklich gerne. Wie im Mantelkleid fühle ich mich in den vier Metern sehr umfänglich angezogen. Und im Gegensatz zum Coat Dress näht sich so ein Jumpsuit wirklich sehr schnell. 

Ach ja. Vielleicht brauch ich doch noch ein paar mehr... :)

Hier liegen zwar noch ein paar sommerliche Stoffe, aber ich habe schon Nähpläne für den Herbst. Wie sieht es denn da bei euch aus?

Liebe Grüße,
Juli

Kommentare

  1. ich hattein den frühen 80 Jahren solche "Anzüge" und hab sie wahnsinnig gern getragen ,,,, sie hatte jeweils im Vorderteil einen reissverschuss mit übertritt und damit war das ich muss mal problem relativ gut gelöst ,,,o
    mein lieblingsfeil was schottisch dunkelblau kariert ....gute wolle ;o)
    viel spass weiterhin mit den "Anzügen "
    karola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dunkelblau kariert <3! Den Übertritt hat das Culotte-Muster auch, aber ohne RV und mit einer komischen Faltung, die man dann immer zuppeln muss, damit sie nicht rausrutscht. Aber meine gekauften haben auch einfach vorne einen RV und das geht funktioniert sehr gut.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich schaue ein bisschen neidisch und voller Begeisterung auf Dein Werk, einer schöner als der Andere. So geil! Und dass Du die Jumpsuits ganz normal im Alltag trägst finde ich sehr beeindruckend. Bin sehr gespannt auf weitere Exemplare. LG!

    PS: Und, ja, mir scheint hier auch grad ein wenig die Luft raus zu sein... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, sie sind wirklich perfekt für den Alltag, vor allem die letzten drei, in denen man auch ohne Verrenkung auf die Toilette gehen kann ;)

      Löschen
    2. Das ist ja immer schön, wenn man ohne Verrenkung aufs Klo kann :)
      Sind das unterschiedliche Schnitte?

      Löschen
    3. Nur das Oberteil. Du sollst auch mal meine Texte lesen, nicht nur Bilder gucken... Ts :))

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts